HOME | Blog | Impressum

Edith Moser

Interview

Wie kamen sie in Berührung mit Coaching und was waren ihre Eindrücke
Was fasziniert sie am Coaching?

Menschen zu begleiten besondere Hürden zu meisten, oder sie ein Stück weiter in ihre Mitte zu begleiten, empfinde ich als eine äußerst inspirierende und lustvolle Aufgabe.
Schwere in Leichtigkeit zu wandeln, Wiederstandsfähigkeit zu erhöhen und Menschen dabei zu unterstützen den Fokus auf für sie Förderliches zu lenken, dies erachte ich als nachhaltig sinnvolle Aufgabe.

Sie waren ja lange Zeit Projektmanagerin, warum sind sie nicht im Projektmanagement geblieben?

Die Parallelen zwischen Projektmanagement und Coaching sind für mich schön verbunden, ich fühle mich dem Gelingen und der Entwicklung hingezogen und habe gemerkt, dass es besonders auch im Coaching diese Flow Erlebnisse gibt. In der Rolle als Coach ist es für mich einfacher die erfahrungsförderliche neutrale Rolle gegenüber meinen CoachingkundInnen einzunehmen.

Für welche Zielgruppe fühlen sie sich zuständig?

Frauen und Männern für die die berufliche Belastung zu groß erscheint.
Mittleres Management – Führungskräfte, die bessere MitarbeiterInnen möchten?
Frauen und Männer, die ihrer Arbeit und ihrem Leben Sinn verleihen wollen.
Menschen die vor einer beruflichen verändern stehen und ganz besonders WiedereinsteigerInnen.

Wieso liegen Ihnen gerade WiedereinsteigerInnen am Herzen?

Die Geburt eines Kindes ist eine große Umbruchsphase in der sich die Werte, Ziele und das Selbst neu ordnen. Das Selbstmanagement, das Zeitmanagement und auch das Ressourcenmanagement bedürfen einer manchmal abrupten Anpassung. Besonders auch dann wenn der Wiedereinstieg achtsam und mit Würde aller Beteiligter passieren soll. Es kann hilfreich sein in dieser spannenden aber eventuell auch unsicheren Zeit eine Begleiterin an der Seite zu haben die im bestenfalls schon vor der Geburt die Karriereentwicklung unterstützt.

Sie schreiben das Selbstmanagement bedarf einer Anpassung die Herausforderungen verändern sich? Wie ist ihre Vorgehensweise?

Abhängig von der Ausgangsituation der Kundin oder des Kundin sind die Wege der Begleitung sehr unterschiedlich, einmal geht es um die Fragen, welche Lebensqualitäten möchten die Kundinnen mit welchen Prioritäten verfolgen, wie lange möchten sie beim Baby bleiben, wieviele Stunden sind für den raschen Wiedereinstieg sinnvoll, in welcher Form möchte die KundIn Kontakt mit dem Unternehmen halten, welche Weiterbildung kann Sinn machen, wie lange und auch exklusiv möchten sie als Eltern ihr Baby selbst betreuen. Wie können sie sich ein Betreuungsnetz aufbauen und welche Kriterien geben Ihnen ein sicheres Gefühl bis hin zu Angebot zur Reflexion von praktischen Erfahrungswerten. Wie zum Beispiel, was spricht für welchen Kindergarten, auf was sollten sie achten in Abhängigkeit mit ihrer beruflichen und familiären Situation. Ziel könnte also sein, die Basis der Vereinbarkeit von ihrem Beruf und ihrer familiären Situation auf einer individuellen Ebene zu legen.

Wer zählt noch zu Ihren KundInnen, wer ist bei Ihnen gut aufgehoben?

Ich freue  mich auf freundliche KundInnen, die Lust haben Verantwortung für Ihre Zufriedenheit und für Ihr Glück zu übernehmen. Personen die erkannt haben, dass sie sich in beruflichen Situationen befinden, welche einer Anpassung bedürfen, oder wo eine Entscheidung eingeleitet werden soll. Ich spreche auch Personen an, wo die berufliche Belastung zu groß erscheint, die lernen wollen mit dieser Belastung neu umzugehen. Menschen in Führungsrollen, welche  Beziehung zur ihren MitarbeiterInnen generell zielführender und wertschätzend gestalten wollen, oder auch die Beziehung zu einzelnen Personen im Team hilfreicher gestalten wollen.    

Interview weiterlesen Link: Interview
KundInnenmeinungen bestärken mich in meinem Tun: BMW Tanja Kantemur

  • MAG.A EDITH MOSER

    zert. Arbeitspsychologin,
    Solution Focused Coach, Resilienzcoach
    Tel.: +43 676 5313322
    Email: office@edithmoser.at
    Adresse: 1160 Wien, Lienfeldergasse 74 18-21